1. Herren: Fehlende Dynamik im Spielaufbau und Setplay gegen Barop 2

By 17. Dezember 20181 Herren, Spielbericht

BG Lünen – TVE Dortmund-Barop 53:80 (15:16; 10:18; 13:22; 15:24)

 

Im letzten Spiel vor der Winterpause konnte Lünen nur 16 Minuten mithalten. Vor dem Spiel trennten beide Mannschaften nur ein Punkt in der Tabelle. Trainer Jantoss wurde wie zuletzt von Paul Schwarz vertreten. Zu Beginn entwickelte sich eine enge Partie mit vielen Führungswechseln. Mitte des zweiten Viertels führte die BG noch knapp. Anschließend stellte Barop die Verteidigung um und dies führte zu Problemen und Unkonzentriertheiten auf Lüner Seite. Man hat sich den Schneid abkaufen lassen und den Gegner durch Ballverluste weiter aufgebaut. Es entstanden Schnellangriffe und ein Lauf von 12 Punkten von Barop in Folge. In der ersten Halbzeit war dies der einzige Unterschied zwischen den beiden Teams. Danach war das Ziel an die Startphase anzuknüpfen, dies gelang leider nicht. Barop baute den Vorsprung kontinuierlich bis zum Ende aus und gewann am Ende verdient. Ohne den Einbruch ab Ende der ersten Halbzeit wäre mehr drin gewesen für Lünen. Allgemein lief das Zusammenspiel zwischen Center und Flügel nicht gut, sodass man sich das Offensivspiel unnötig schwer machte. Es wurden nur wenig freie Würfe rausgespielt und auch die Einzelaktionen waren zu selten erfolgreich. Wenn der letzte Pass doch mal ankam, war dieser entweder zu ungenau oder der Wurf verfehlte zu oft das Ziel. Die nun anstehende Pause kommt zur richtigen Zeit, um die Köpfe frei zu bekommen und im neuen Jahr wieder mit mehr Selbstbewusstsein angreifen zu können. Wichtig wird es dann sein, in der Offensive verbesserte Systeme zu zeigen, konstantere Wurfquoten zu erzielen und mannschaftlich geschlossener aufzutreten. Daran will Lünen in den kommenden Trainingseinheiten arbeiten.

Kader: David Stöckmann 0; Mamady Conde 13; Andreas Wyppler 4; Niko Grimm 13; Jan Hötzel 14; Marcin Witek 0; Max Halstrick 3; Lars Quellenberg 3; Melwin Wegemann 3